Copyright 2019 - LATV Plauen e. V. | Freiheitsstraße 9 | 08523 Plauen

Beitragsseiten

Historie bedeutet zum einen das Auflisten nackter Tatsachen oder manchmal auch das Schwelgen in Erinnerungen an alte Zeiten.

Leider können wir hier aus "Ermangelung an Beweisen" nur in ganz groben Zügen die Entwicklung der Plauener Leichtathletik nachvollziehen. Sollte der eine oder andere Material und Informationen von vor 1997 haben, dann möge er sich bei uns melden.

In DDR-Zeiten hatte Plauen mit Motor Nord-Ost, der Einheit, Vorwärts, Lok, Chemie oder Dynamo Plauen Leichtathleten, die im damaligen Bezirk Karl-Marx-Stadt immer vorn dabei waren.

In der Bestenliste des Jahres 1971 des Bezirkes Karl-Marx-Stadt ist z.B. zu lesen, dass Herbert Schönherr, Otto Thierfelder und Gerhard Zahn die Ehrennadel des DVfL in Gold bekamen.

Im Ergebnisteil sind Namen wie Jürgen Heining (Mot.NO), Herbert Klebert (Lok), Klaus Gerngroß (Lok), K.-Dieter Fehrecke (Vorw.), Jochen Clauß (Vorw.), Rainer Gerber (Vorw.), Rolf Kretzschmar, (Vorw.), Gunter Schwerdtner (Mot.NO), Hartmut Schmidt (Mot.NO), Eva-Maria Forkel (Mot.NO), Lutz Trampel (Mot.NO), Klaus-Dieter Mack (Mot.NO), Gerd Weimann (Mot.NO), Ron Kurzendörfer (Mot.NO), Uta Pötschke (Lok), Ulrich, Müller (Mot.NO), Joachim Strobel (Einheit), Jürgen Gruber (Mot.NO), Thomas Schmidt (Mot.NO), Angelika Möschke (Vorw.), Sybille Hecker (Mot.NO), Jürgen Wagner (Chemie), Regina Vöckler (Mot.NO), Angelika Wenzel (Lok), Birgit Schuster (Dyn.), Ulrich Schwabe (Dyn.), Birgit Herold (Einh.), Uwe Wolf (Mot.NO), Andreas Götz (Lok), Torsten Strobel (Mot.NO) oder Steffi Richter (Dyn.) jeweils unter den ersten Zehn der Altersklasse zu finden.


 

Mit der Wende 1989/90 brachen die bestehenden Strukturen auseinander, das hieß, dass die BSG-en (Betriebssportgemeinschaften) wie ihre Trägerbetriebe "abgewickelt" wurden. Dank Übungsleiter Joachim Last überlebte eine kleine Gruppe der damaligen Nord-Ost, die sich 1995 der Abteilung "Lauf/Wandern" (später "Leichtathletik/Wandern") der SG Stahlbau Plauen anschloss. Höhepunkte dieser Zeit waren die Teilnahme an kleinen regionalen Sportfesten.

Im Herbst 1996 gründeten 7 Läufer der Abteilung "Leichtathletik/Wandern" der SG Stahlbau Plauen unter Leitung von Wolfgang Großer und Lauforganisator Wildmuth Thoß den Laufverein 1996 Plauen. Finanzielle Unabhängigkeit und Förderung des Laufsports in Plauen waren die Gründe. So wurden der Winterlauf, der Lauf vom Plauen Park zum Elsterpark und die Stundenlaufserie feste Bestandteile im vogtländischen Laufkalender.

Im April 1997 konnten Angela Seidel, die das ABC der Leichtathletik in der Motor Nordost erlernte, und Jörg-Michael Hartmann, Mitglied der Laufgruppe der SG Stahlbau, als Übungsleiter gewonnen werden. Dadurch konnten die einzelnen Altersklassen individueller betreut werden und erste Erfolge bei Meisterschaften waren das Ergebnis: Ulrike Schwalbe, Claudia Seidel (beide wurden später Deutsche Meisterinnen im Duathlon für die SG Falkenstein) und Franziska Gückelhorn im Mittelstreckenbereich sowie Jana Donner als Weitspringerin holten bei Landesmeisterschaften Medaillen.


 

Die drei Vereine SG Stahlbau, LV 96 und Olympia werden Ende 1999 Mitglied der LG Vogtland (Leichtathletikgemeinschaft Vogtland), die als Ziel hatte, bei überregionalen Wettkämpfen, vor allem bei Staffelwettbewerben, den großen Leichtathletikzentren Chemnitz, Leipzig, Dresden, Thum usw. Paroli zu bieten und starten ab dem Jugendbereich in den gelb-schwarzen Farben des Vogtlandes.

Ebenfalls aus finanziellen Überlegungen und Akzeptanzgründen wurde am 26.09.2000 der Leichtathletik-Triathlon-Verein Plauen (LATV Plauen) gegründet, der sich aus den Leichtathleten der SG Stahlbau Plauen und dem Triathlon Team Plauen um Jörg Schwerdt, dem Initiator des Pöhler-Triathlons, zusammen setzte.

In den folgenden Jahren wurde ein deutlicher Mitgliederzuwachs verzeichnet. Registrierte man zur Gründung des LATV 50 Athleten, waren es Anfang 2003 doppelt so viel.

Aus Altersgründen, dem fehlenden Nachwuchs und dem beruflich bedingten Weggang einiger Mitglieder entschloss sich der Laufverein 1996 schweren Herzens, mit dem 30.11.2002 den Verein aufzulösen. Einige Mitglieder, unter ihnen auch Wildmuth Thoß, traten dem LATV bei. Auch die Plauener Läufe werden nun vom LATV ausgerichtet, wobei Wildmuth Thoß weiterhin die Fäden in der Hand hält.

2004: Angeregt durch Udo Wieschke wird seit 2004 dem Gehsport Beachtung geschenkt. Mit Thomas Eckert, Mathias Wieschke und Paul Kroll wurde im Frühjahr einmal pro Woche in Lengenfeld mit Dr. Winfried Bresch (VfB Lengenfeld) das Gehen geübt. Erste Erfolge bei Landesmeisterschaften stellen sich ein.

2005: Mittlerweile gibt es eine eigene Gehergruppe mit einigen talentierten Kindern, die von Übungsleiter Udo Wieschke betreut wird. Im Deutschen Geherpokal konnten sich die Kinder in der Spitze etablieren.

Charlotte Kobus wird im Jagdgehen der Schüler über 1km Deutsche Meisterin.

2008: Erstmals wurde eine Plauener Leichtathletin als Kader ins TeamA der Sporthilfe Vogtland berufen.

Die Leichtathletik in Plauen hat es schwer, sich im breiten Sportartangebot der Stadt zu behaupten. Vor allem die Ballsportarten dominieren. Das ist bei der Vergabe der knappen Hallenkapazitäten in der Wintersaison deutlich zu spüren. Mit der Gründung des LATV wurde aber der Schritt in die richtige Richtung gemacht, um der Leichtathletik in Plauen einen festen Platz zu geben.